Geförderte Projekte 2015

Im Jahr 2015 wurden gemäß unserer Förderrichtlinie folgende Projekte in Mecklenburg-Vorpommern gefördert:

 Projekt: Broschüre „Mitteilung der NGM“Antragsteller: Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg e. V. (NGM)

Aus der Projektbeschreibung:
Im Jahr 2000 gründete sich die Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg e. V. (NGM) mit dem Ziel, ein Naturkundliches Museum in Ludwigslust aufzubauen. Die NGM gibt seit 2001 jährlich eine Fachzeitschrift mit naturwissenschaftlichen Beiträgen aus Mecklenburg-Vorpommern (Zoologie, Botanik, Mykologie, Ökologie, Geologie/Paläontologie) heraus. Seit dem Jahr 2004 beteiligt sich die NGM an wissenschaftlichen Planungen und Gutachten zur naturschutzfachlichen Begutachtung.

Die Stiftung beteiligte sich an diesem Projekt mit einem Zuschuss zu den Druckkosten. 
 Projekt: Darßer NaturfilmFestivalAntragsteller: Arche Natura gGmbH

Seit 2005 präsentiert das Darßer NaturfilmFestival im Wettbewerb um den Deutschen Naturfilmpreis 14 aktuelle deutsche Natur- und Umweltfilmproduktionen und weitere Filme in 8 weiteren Festival-Sektionen. Das Festival mit dem Deutschen Naturfilmpreis gehört zu den zwei bundesweit bedeutendsten Naturfilmfestivals.

Erstes Ziel des Festivals ist es, den Stellenwert des deutschen Naturfilms zu fördern. Zweitens will das Festival dazu beitragen, die formale und die inhaltliche Qualität der Naturfilme weiter zu verbessern. Und Drittens will das Festival mit der Verleihung des Deutschen Naturfilmpreises einen beständigen kulturellen Höhepunkt mit bundesweiter Ausstrahlung in M-V etablieren.

Das Festival wird vom Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft e. V. veranstaltet, der zusätzlich zum Filmprogramm Exkursionen in den Nationalpark anbietet.

Die Stiftung hat die Patenschaft in der Preiskategorie „Publikumswahl“ übernommen. Jeder Besucher kann nach den Filmvorführungen seine Stimme für die Publikumswahl abgeben. Preisträger bei der Publikumswahl war der Film „Amerikas Naturwunder – Saguaro“ von Henry M. Mix und Yann Sochaczewski.

(Nach Angaben der Arche Natura gGmbH)