Geförderte Projekte 2014

 Teil-Projekt: Mobiler Niedrigseilgarten im Rahmen des Vorhabens 1. Natur-Erlebnis-Festival im Naturpark Sternberger SeenlandAntragsteller: Imkerverein Sternberg und Umgebung e. V.

Aus der Projektbeschreibung:
Das Projekt fördert Gruppenerlebnisse in der Natur in ungewohnten und herausfordernden Situationen zur Stärkung der sozialen Kompetenz und dient der Schaffung spontaner Spiel- und Bewegungsräume im Wald.

Die Stiftung beteiligte sich an diesem Projekt mit einem Zuschuss zur Anschaffung der benötigten Grundausstattung an Outdoor-Seilkonstruktionselementen.
 Projekt: Fledermausmuseum in der Pension „Zur Fledermaus“ in Waren (im Nationalpark Müritz)Antragsteller: Pension zur Fledermaus, Waren (Müritz)

Aus der Projektbeschreibung:
In dem Museum sollen die Gäste der Pension, Besucher von außerhalb, Kindergärten und Schulen durch das Fachwissen des Eigentümers der Pension, der in Fachkreisen als Fledermausexperte bekannt ist, Informationen über die Tierart Fledermaus erhalten. Kern des Museums ist eine ständige Ausstellung, die über alle Zweige der Fledermaus-Forschung und des Fledermaus-Schutzes informiert.

Der Ausstellungsraum ergänzt die bereits vorhandenen Möglichkeiten des Erlebens von Fledermäusen, wie dem Flugraum mit südamerikanischen Brillenblattnasen und dem Gehege mit Gleithörnchen.

Die Stiftung beteiligte sich an diesem Projekt mit einem finanziellen Zuschuss zur Anschaffung eines Touchscreen-Computers und einer Kindersitzgruppe.
 Projekt: Tagung zum Thema „Monitoring von Fledermäusen in Wäldern“ Antragsteller: Förderverein Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide e. V.

Aus der Projektbeschreibung:
Ziel der Tagung ist ein Erfahrungsaustausch zwischen Personen und Arbeitsgruppen mit langjähriger Erfahrung beim Monitoring von individuell markierten Waldfledermäusen und die Schaffung einer engen Zusammenarbeit der in Deutschland ehrenamtlichen und hauptberuflichen Fledermausschützern. Aufgrund der Gefährdung und der naturschutzrechtlichen Situation der Fledermäuse in Deutschland besteht weiterhin ein sehr hoher Bedarf an detaillierten Langzeitdaten zu Waldfledermäusen.

Die Stiftung beteiligte sich an diesem Projekt mit einem Zuschuss zu den Tagungskosten.
 Projekt: Bau eines UmweltmobilsAntragsteller: Naturparke „Insel Usedom“ und „Am Stettiner Haff“

Aus der Projektbeschreibung:
Beide Fördervereine und die Naturparkverwaltung widmen sich seit vielen Jahren der Umweltbildung. Eine wichtige Zielgruppe sind Schulklassen, deren Transport zum Naturparkzentrum jedoch viele logistische und finanzielle Probleme mit sich bringt. Durch den Bau eines Umweltmobils sollen die Umweltbildungsangebote der Fördervereine der Naturparke und der Naturparkverwaltungen direkt zu den Schülern oder auch auf andere Veranstaltungen gebracht werden.

Ziel ist die bessere Erreichbarkeit von Kindern und Jugendlichen, um ihnen eine qualifizierte Vorortpädagogik anbieten zu können. Das Umweltmobil als „rollendes Klassenzimmer“ vermittelt Informationen in den Bereichen Gewässer, Moore/Feuchtbiotope, Landwirtschaft, Wald/Gehölze, alternative Energieformen und Wetter.

Die Stiftung beteiligte sich an diesem Projekt mit einem Zuschuss für die Außengestaltung des Mobils und für Zusatzleistungen (Plakatständer, Tisch).
 Projekt: Jugendaustausch der Fledermausspezialisten der Naturschutzjugend Gruppen Trabitz (Bayern) und Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern)Antragsteller: Naturschutzjugend im LBV

Aus der Projektbeschreibung:
Die Naturschutzjugend (NAJU) im Naturschutzbund Deutschland e. V. ist die unabhängige gemeinnützige Jugendorganisation des NABU und deutschlandweit der größte Kinder- und Jugendverband im Natur- und Umweltschutz. Die NAJU ist mit 16 Landesverbänden und über 1.000 Gruppen in ganz Deutschland aktiv.

Nachdem bereits Jugendliche aus Tribsees im letzten Jahr die NAJU-Gruppe aus Trabitz in Bayern besucht haben, folgte nun der umgekehrte Austausch. Die etwa 30 Naturschützer fingen zur Auswertung per Netze Fledermäuse. So konnten 27 Fledermäuse in 7 unterschiedlichen Arten begutachtet und Informationen ausgetauscht werden. In Bayern ist der Netzfang nicht erlaubt, weshalb sich die jungen Naturschützer dort selten Fledermäuse so genau anschauen können.

Die Stiftung beteiligte sich an diesem Projekt mit einem Zuschuss für die Durchführung des Jugendaustausches.
 Projekt: Darßer NaturfilmFestivalAntragsteller: Arche Natura gGmbH

Seit 2005 präsentiert das Darßer NaturfilmFestival im Wettbewerb um den Deutschen Naturfilmpreis 14 aktuelle deutsche Natur- und Umweltfilmproduktionen und weitere Filme in 8 weiteren Festival-Sektionen. Das Festival mit dem Deutschen Naturfilmpreis gehört zu den zwei bundesweit bedeutendsten Naturfilmfestivals.

Erstes Ziel des Festivals ist es, den Stellenwert des deutschen Naturfilms zu fördern. Zweitens will das Festival dazu beitragen, die formale und die inhaltliche Qualität der Naturfilme weiter zu verbessern. Und Drittens will das Festival mit der Verleihung des Deutschen Naturfilmpreises einen beständigen kulturellen Höhepunkt mit bundesweiter Ausstrahlung in M-V etablieren.

Das Festival wird vom Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft e. V. veranstaltet, der zusätzlich zum Filmprogramm Exkursionen in den Nationalpark anbietet.


Die Stiftung hat die Patenschaft in der Preiskategorie „Publikumswahl“ übernommen. Jeder Besucher kann nach den Filmvorführungen seine Stimme für die Publikumswahl abgeben. Preisträger bei der Publikumswahl war der Film „Kleiner Langschläfer hellwach - die Haselmaus“ von Joachim Hinz, Beatrix Stoepel.

(Nach Angaben der Arche Natura gGmbH)