Arbeitseinsatz in den Trockenhängen am Petersberg

Die offenen Flächen in exponierter Lage auf nährstoffarmen Böden bieten vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten einen wertvollen Lebensraum. Besonders hervorzuheben ist die hohe Anzahl an verschiedenen Schmetterlingsarten, von denen etwa 20 Arten streng an die trockenen Biotopstrukturen gebunden sind. Zudem hat das Ergebnis einer 2015 durchgeführten Wildbienenkartierung gezeigt, wie einzigartig die Trockenhänge am Petersberg für Wildbienen sind. So wurde mit 83 Arten eine ungewöhnlich hohe Anzahl nachgewiesen, von denen die Sandbiene und die Wespenbiene aktuell ausschließlich von diesem Standort in Mecklenburg Vorpommern bekannt sind. Ein Exemplar der Zauneidechse, als weitere besondere Art dieses Lebensraumes, konnte unmittelbar von einigen Helfern am Samstag gesichtet werden.


Um eine Verbuschung dieses für den Naturschutz herausragenden Lebensraumes zu vermeiden, hat die Stiftung Umwelt- und Naturschutz ihre Eigentumsflächen im Naturschutzgebiet an den Schäfer Meyer zur Capellen verpachtet. Die Schafe sollen noch in diesem Herbst auf die beim Arbeitseinsatz entbuschte ca. 2 ha große Fläche umgesetzt werden und die Offenhaltung durch Verbiss absichern.
Auch die Gemeinde Pinnow hat sich in diesem Jahr wieder mit zwei engagierten Mitarbeitern und der Bereitstellung von Fahrzeugen für den Schnittguttransport zur zentralen Feuerstelle beteiligt. Zudem hat uns der Fliegerclub des Segelflugplatzes mit dem Angebot überrascht, eine Mitarbeiterin des Naturparks mitfliegen zu lassen, um den Ort des Arbeitseinsatzes von oben zu fotografieren. Am Ende des Arbeitseinsatzes waren alle Helfer sichtlich erschöpft, aber auch sehr zufrieden. Allen hat es enorm viel Spaß gemacht und die Helfer kündigten auch gleich begeistert ihre Teilnahme fürs nächste Jahr an. Der Termin steht bereits fest und wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung beim Arbeitseinsatz am Samstag, den 19.10.2019 in den Trockenhängen am Petersberg.

Komm, wir gehen stiften

Ihr Euro zählt doppelt!

Mit Ihrer Zustiftung
unterstützen Sie die
Stiftungsarbeit
sogar doppelt.

> weitere Informationen